Presse

Offizielle Pressemeldung Google Impact Challenge

Presse-Team Google Deutschland (Februar 2016)

Digital Helpers gewinnt 10,000EUR Fördergeld als eine der Top 100 lokale Projekte bei der Google Impact Challenge DE 2016. Wir bedanken uns bei Google und freuen uns riesig, dass wir eine Menge spannende Projekte dieses Jahr verwirklichen können!
Offizielle Pressemeldung als PDF | Bildmaterial für kostenlose redaktionelle Verwendung | Video (Englisch)

Einstieg in digitale Welt ermöglichen

Regionale Tageszeitung „Die Glocke“ (Februar 2016)

Zum Anlass der Teilnahme an der „Google Impact Challenge“ berichtet „die Glocke“ über die Digital Helpers Marianna, Carolina und Heinrich Rusche. Online Artikel.

Digital Helpers im ÖKO-TEST

Seiten 6-9 im ÖKO-TEST Januar 2016

In der Rubrik „Chancen“ wurden uns 4 Seiten in der Januar-Ausgabe des Öko-Test Magazins gewidmet. „Die digitale Spaltung in Deutschland zu überwinden – das war das Ziel der Gründer von Digital Helpers. Zumindest Brücken bauen sie schon.“ E-Paper Leseprobe.

Engagement des Monats

von Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport (2014)

Im August 2013 folgte der bisherige Höhepunkt: Die Digital Helpers wurden vom Bundespräsidenten für das ehrenamtliche soziale Engagement geehrt und zum Bürgerfest nach Berlin eingeladen. Dort zeigten sich auch weitere lebenserfahrene Persönlichkeiten von der Idee der Studenten begeistert. Zum Artikel.

 uniKassel

Wirtschaftsstudent Carmelo Russo sammelt alte PCs

von Universität Kassel (2013)

Der Zugang zu modernen Informations- und Kommunikationsmitteln ermöglicht uns bessere soziale und wirtschaftliche Entwicklungschancen. Auch in Deutschland herrscht die digitale Spaltung. Laut den Daten des statistischen Bundesamts haben noch 19% der deutschen Bevölkerung keinen Zugang zu einem Computer, 22% der Bevölkerung nutzen das Internet nicht. Die „Digitale Spaltung“ existiert also auch am Bildungsstandort Deutschland. Zum Artikel.

 sz

„Soziales Netzwerk“

Süddeutsche Zeitung (2013) von Valentin Feneberg

Digitale Spaltung – Ein Problem in unserer Gesellschaft, von dem viele gar nicht wissen, dass es existiert. Nur die, die sich keinen Computer, kein Smartphone oder Internetzugang leisten können, oder nicht wissen, wie die neuen Medien funktionieren, kennen es allzugut. Jetzt wollen zwei Münchner Studenten dieser digitalen Benachteiligung entgegenwirken und gründeten den Verein „Digital Helpers“.
Zum Artikel | Print-Version

 augs

Digital Helpers: Computer für alle

Augsburger Allgemeine (2013) von Daniela Fischer

Wirtschaftsstudent Leopold Neuerburg ist ein „Digital Helper“. Der Münchner Verein versorgt „digitalbedürftige“ Menschen mit dem nötigen Knowhow – und schenkt ihnen Computer. Digitale Spaltung lautet der Fachausdruck für das, was die Studenten, die sich alle ehrenamtlich engagieren, bekämpfen wollen. Der Begriff beschreibt das Problem, dass der Zugang zu Computern ungleich verteilt und stark von sozialen Faktoren abhängig ist. Zum Artikel | Print-Version

 rheinpfalz

Alte Maus nicht in den Müll werfen

Die Rheinpfalz (2013) von Nicole Hess

Tausende noch funktionsfähige Computer werden auf den Müll ge-worfen, während sich viele Men- schen den Zugang zur digitalen Technologie nicht leisten können: Das ist ein Zustand, der dem Verein „Digital Helpers“ nicht behagt. Zu den Studenten, die dafür sorgen, dass die Geräte und ihre potenziel- len neuen Nutzer zusammenkom- men, gehört auch Carmelo Russo, ein junger Mann aus Ludwigshafen. Print-Version

 afk

Radiobericht über Digital Helpers

von Karolina Huber (2013)

Der Radiosender M94,5 berichtet über die Digitale Spaltung in Deutschland. Hierbei wurden Heinrich Rusche, Mitgründer von Digital Helpers, sowie Gerhard Hampl, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes Deutsche Tafel e.V. interviewt. Radio-Bericht.

 elitenetz

Überwindung der digitalen Spaltung in Deutschland

Elitenetzwerk Bayern (2012) von ENB Bayern

Deutschland ist längst in der modernen Wissensgesellschaft angekommen, in der durch Ideen und geistige Arbeit reale Werte geschaffen werden. Dabei spielen digitale Geräte wie PCs eine bedeutende Rolle. Als Absolventen des CDTMs beschäftigen sich die drei Münchner Studenten – Lorenz Haubner, Leopold Neuerburg und Heinrich Rusche – schon länger mit den Möglichkeiten dieser digitalen Technologien. Zum Artikel.

nach oben